Referentin des Holzbauforums ist Heftpatin der DBZ

Annette Hillebrandt, Referentin des Hamburger Holzbauforums am 16.11.2022 ist Heftpatin der DBZ Oktober 2022:

“Unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit kann die Suche nach den passenden Baumaterialien am besten mit der Suffizienzstrategie gelöst werden. Erfüllt ein Gebäude, ein Bauteil oder ein Material nach wie vor den vorgesehenen Zweck, so sollten wir es unbedingt erhalten – Bauen im Bestand VOR Neubau!

Ist ein Abriss unvermeidlich, so sollte selektiv zurückgebaut werden, um eine Wiederverwendung der Komponenten
und Bauteile zu erwirken.”

Weitere Informationen unter https://www.dbz.de/artikel/oekologisch-argumentieren_3851017.html

Foto: Benedikt Kraft / DBZ

Bewerbungen bis 14. Juni 2022 für Juniorprofessur Holzbau und Baukonstruktion an der HafenCity Universität Hamburg

Die W1 Juniorprofessur (mit Tenure Track W2) soll zunächst im Fach Holzbau erbracht werden. In der 2. Anstellungsphase soll die Lehrverpflichtung auf Themen der Baukonstruktion erweitert werden. Die Juniorprofessur soll primär das Themengebiet des Holzbaus in Forschung und Lehre vertreten.

Darüber hinaus beinhaltet ein Teil der Lehrverpflichtung auch den Themenbereich der Baukonstruktion. Es werden fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Erfahrungen den Holzbau betreffend erwartet. Die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der aktuellen Lehre sowie die Mitarbeit an disziplinübergreifenden Lehrformaten und interdisziplinären Forschungsprojekten wird vorausgesetzt und durch ein vorhandenes Labor unterstützt.

Die Bewerbungsfrist endet am 14.Juni 2022

Mehr Informationen unter https://informationsdienst-holz.de/fileadmin/Publikationen/Diverse/2022-49_Ausschreibung_W1_Prof_Holzbau_und_Baukonstruktion_final.pdf

*NEUES DATUM* Holzbau-Blick nach Skandinavien – „Build in Wood“ am 25. und 26.01.2023 in Hamburg

*NEUES DATUM* Am 25. und 26. Januar 2023 findet zum ersten Mal die Konferenz „Build in Wood“ in Hamburg und damit in Deutschland statt. „Build in Wood“ ist eine ursprünglich dänische Veranstaltungsreihe. Mit der Konferenz in Hamburg soll eine Brücke geschlagen werden zwischen Dänemark und dem norddeutschen Raum und hierfür Planende, Vertretende von Herstellerfirmen und Holzbauunternehmen zusammenbringen. Schwerpunkte des Programms sind Herausforderungen und Lösungen des Holzbaus und beispielhafte Projekte sowohl aus Skandinavien als auch aus Deutschland. Das „Hamburger Holzbauforum“ und das Holzbau-Netzwerk Nord sind auf der Konferenz vertreten und haben einen Veranstaltungsblock mitgestaltet.Das Programm finden Sie unter: https://buildinggreen.eu/buildinwood-hamburg/program/

Vereinsmitglieder und weitere Interessierte erhalten auf Anfrage einen Rabatt-Code. Weitere Informationen und Anmeldung auf www.buildinggreen.eu/buildinwood-hamburg

Online-Konferenz: Holzbau ist Klimaschutz – Doch liefert unser Wald genug Holz dafür? am 04. und 05. Mai 2022

Mit der Charta für Holz 2.0 wurden ehrgeizige Ziele zur Ausweitung der Holzverwendung formuliert. Derzeit laufen diverse Initiativen zur Ausweitung des Holzbaus. Der nachhaltig erzeugte, nachwachsende Baustoff Holz soll mineralische und metallische Baustoffe ersetzen, die bei der Herstellung einen wesentlich größeren CO2-Fußabdruck hinterlassen.

Durch die Holzverwendung in Bauwerken kann viel Kohlenstoff über Jahrzehnte gebunden werden, wodurch die Kohlenstoffspeicherfunktion des Waldes verlängert wird. Doch der Klimawandel hat durch Dürren, Stürme sowie durch die von Schadinsekten verursachten Kalamitäten dem Wald in den letzten Jahren extrem zugesetzt. Darüber hinaus werden seit mehreren Jahrzehnten unsere Wälder umgebaut, weg von den weit verbreiteten Nadelholz-Monokulturen hin zu naturnah bewirtschafteten Mischwäldern. Doch was bedeutet das? Woher kommt in der Zukunft das Holz für die vielen Holzbau-Initiativen? Haben wir überhaupt genug Holz? Und was ist mit den anderen Erwartungen an den Wald? Biodiversität, Erholungsraum, Schutzfunktion, Wasserspeicher, etc. ?

Diesen Fragen wollen wir uns bei der Veranstaltung widmen. Das gesamte Programm unter: https://holzbau-netzwerk-nord.de/weiterbildung/online-konferenz-holzbau-ist-klimaschutz

Die Veranstaltung findet in Kooperation und mit Unterstützung der Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) statt.

(Bildquelle: Heinz Seehagel)

Hamburger Holzbauforum #4 SPEZIAL: Wetterschutzkonzepte – wie der Holzbau seine Schäfchen ins Trockene bekommt am 16.03.2022

Die Holzbauprojekte werden in den letzten Jahren rasant größer, höher – und, bekommen jede Menge Haustechnik. Bei größeren Bauvorhaben wird die für den Holzbau wichtige Frage nach dem Wetter- und Feuchteschutz immer komplexer. Besonders die Witterungsschutzmaßnahmen der Bauzeit fordern Planer und Ausführende heraus. Die Referenten Robert Heinicke und Martin Mohrmann berichten im Dialog von ihren Erfahrungen zu temporären Schutzmaßnahmen während der Bauphase, aber auch über den Feuchteschutz im Gebäudeinneren und stellen beispielhaft Lösungsmöglichkeiten, u.a. Überwachungs- und Monitoringsysteme vor.

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://hamburger-holzbauforum.de/

Pop-up-Campus von Zukunft Bau

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ruft Hochschulen auf, Projektideen für den Pop-up-Campus des Innovationsprogramms Zukunft Bau einzureichen. Für etwa drei Monate wird ab Sommer 2022 in einem derzeit leerstehenden Gebäudeensemble in der Aachener Innenstadt ein Experimentierraum für das Bauen der Zukunft entstehen. Gesucht werden Projekte, die dazu beitragen, den Gebäudebestand zu nutzen und zu verbessern, um Materialknappheit entgegenzuwirken, Bauweisen zirkulär auszurichten und Bauabfälle sowie Emissionen zu vermeiden. Der Pop-up-Campus steht entsprechend unter dem Motto ‘Save Material – Save the Planet’.

Der Projektaufruf richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Für die Förderung der auf dem Campus gezeigten Projekte stehen 350.000 Euro zur Verfügung. Die Summe soll sich auf etwa 20 Einzelprojekte aufteilen. Gesucht wird ein breites Spektrum an Modellen, Experimenten, Präsentations- und Veranstaltungsformaten.

Zum Förderaufruf: http://www.zukunftbau.de/programme/pop-up-campus

München setzt weiter auf Holzbau

Laut aktueller Rathaus Umschau der Landeshauptstadt München fördert die Stadt weiterhin den Bau von Holzbauprojekten im mehrgeschossigen urbanen Wohnungsbau. Das Zuschussprogramm ‘Holzwohnungsbau in München’ steht sowohl für Siedlungen im größeren städtebaulichen Kontext als auch für Einzelprojekte im Stadtgebiet ab Januar 2022 für sechs Jahre Laufzeit bis Ende 2027 zur Verfügung. 60 Millionen Euro stehen bereit, mit denen sich jährlich bis zu 1.000 Wohnungen fördern lassen.

Das Zuschussprogramm fördert Bauvorhaben im geförderten und preisgedämpften Mietwohnungsbau. Gefördert wird dabei die im Gebäude verbaute Masse Holz in Kilogramm. Die Höhe der Förderung beträgt 1 Euro pro Kilogramm nachwachsender Rohstoffe. Im Fokus des Programms stehen zudem ein integrierter Planungsansatz und ein im Holzbau erfahrenes Planungsteam.

Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften GWG München und GEWO-FAG Holding GmbH setzen bereits heute schon Wohnungsbauten in Holz- bzw. Holzhybridbauweise um. Zahlreiche Projekte befinden sich derzeit in Planung.

Mehr Informationen: https://stadt.muenchen.de/dam/jcr:2a33aa6d-df70-48ee-a5c0-089db8babacf/LHM_Holzbau_Web.pdf

Bauwelt berichtet über Holz-Modulbauten der Abgeordnetenbüros des Luisenblocks West in Berlin

Der Deutsche Bundestag benötigte nach der letzten Wahl sehr zügig neue Abgeordnetenbüros. In einem Vergabeverfahren erhielt ein Entwurf in Holzmodulbauweise von Kaufmann Bausysteme, Primus developments und Sauerbruch Hutton den Vorzug. Das Bürogebäude wurde als Holzhybridbau mit über 400 Büros aus knapp 460 Holzmodulen in nur 18 Monaten geplant und gebaut. Die Module wurden größtenteils in einem Werk von Kaufmann Bausysteme in Berlin-Köpenick gefertigt und mit einem Vorfertigungsgrad von ca. 80 Prozent im Regierungsviertel in drei Monaten montiert. Insgesamt werden bei LUISE 5.000 Kubikmeter Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verbaut, die wie bei allen PRIMUS Projekten im Zuge des WOODCYCLES wieder nachgepflanzt werden.

Erwähnt wird auch das Hamburger Studentenwohnheim WOODIE als “Vorgängerbau”.

Zum Artikel unter https://www.bauwelt.de/rubriken/bauten/Luisenblock-West-Deutscher-Bundestag-Sauerbruch-Hutton-3724353.html

Bildquelle: Sauerbruch Hutton Gesellschaft von Architekten mbH, https://www.sauerbruchhutton.de/de/project/lui

Bauwelt berichtet über Holzbau-Supermarkt als “Zukunftsmarkt”

ACME haben in Wiesbaden eine Filiale der Supermarktkette REWE als Prototyp errichtet. Die ausgeklügelte, ab- und wiederaufbaubare Struktur ist dem Sortiment einen Schritt in die Zukunft voraus.

42 Holzstützen in einem Raster von acht auf acht Metern tragen das Dach mit dem Gewächshaus. Das in Form von verschränkten Gittern aufgebrachte Kiefern- und Lärchenholz ist heimisch und zertifiziert. Holz als vergleichsweise nachhaltiger Baustoff kann CO2 speichern – in Erbenheim sind es 700 Tonnen. Außerdem ist das Gebäude nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen ein „Greenbuilding“, und spart 40 Prozent Energie gegenüber einem herkömmlichen Supermarkt.

Zum Bericht geht es hier: https://www.bauwelt.de/rubriken/bauten/Super-Markt-Rewe-Wiesbaden-ACME-3720863.html

Bildquelle: REWE / Jürgen Arlt, www.arlt-photodesign.de

Gemeinsam für ein gutes Holzbaujahr 2022!

Der Holzbau-Netzwerk-Nord e.V. wünscht allen Holzbaufreund:innen einen schönen Start in ein erfolgreiches Jahr 2022!

Auch wir haben uns für das kommende Jahr einiges vorgenommen und wollen unsere Aktivitäten weiter ausbauen:

  • Die erfolgreiche Seminarreihe zur Einführung in die Holzbauplanung soll in 2022 wiederholt und dabei weiterentwickelt werden.
  • Für die erste Mai-Woche 2022 planen wir eine Online-Konferenz unter dem Motto „Holzbau bremst Klimawandel – Haben wir genug Holz, um die hohen Erwartungen zu erfüllen?“
  • Hoffentlich noch vor den Sommerferien würden wir uns auch gerne wieder in Präsenz treffen und hoffen auf einen kleinen Sommerempfang.
  • Sie haben ein aktuelles Holzbauprojekt, dass Sie gerne präsentieren wollen? Dann melden Sie sich bei uns für die gemeinsame Organisation einer Baustellen- oder Projektbesichtigung oder melden Sie Ihr Projekt für unsere Projektdatenbank an.

Auch weiterhin freuen wir uns über aktive Unterstützung und neue Mitglieder. Seit 2021 ist auch die Mitgliedschaft als Unternehmen und als Verband, Interessensvertretung oder andere Institution möglich. Mitglieder bzw. Mitarbeiter:innen der institutionellen MItglieder erhalten vergünstigten Zugang zu den Veranstaltungen des Vereins. Mitglieder mit Förderbeitrag werden auf Wunsch in der Außendarstellung des Vereins als offizielle Fördermitglieder geführt.

Mit einer Mitgliedschaft in den ersten zwei Wochen des neues Jahres ist noch eine Teilnahme an der ersten Mitgliederversammlung in 2022 möglich.

Weitere Informationen unter https://holzbau-netzwerk-nord.de/verein/mitglied-werden

 

1 2 3 4