Hamburger Holzbauforum ausgebucht vor über 150 Teilnehmenden

Nach über zwei Jahren Pause und digitalen Formaten war es nun wieder soweit: das Hamburger Holzbauforum konnte wieder in Präsenz stattfinden. Über 150 Teilnehmende fanden den Weg in die Freie Akademie der Künste, kamen vor der Veranstaltung und in der Pause ins Gespräch und lauschten den beiden Vorträgen:

Ästhetik und Gestaltung sind mit dem modernen Holzbau eng verbunden. Das mit dem aktuellen Deutschen Holzbaupreis ausgezeichnete “Hotel Bauhofstrasse in Ludwigsburg” zeigte eindrucksvoll, wie Schönheit, Vorfertigung, Modulbau und Holz zusammenpassen. Das Projekt wurde von den Schöpfern des Entwurfs, dem Stuttgarter Architekturbüro VON M durch Prof. Dennis Alexander Mueller vorgestellt.

Professorin Annette Hillebrandt präsentierte im zweiten Vortrag des Abends das “Baumaterial Holz im Kontext von Ressourcenschonung und Klimaerwärmung”. Als Gründungsmitglied der Initiative „Bauhaus der Erde“, die sich rund um den Klimaforscher Prof. Dr. Schellnhuber entwickelt hat, ging sie auf die Hoffnungen und Erwartungen ein, die an den Wald und Holzbau geknüpft sind, stellte aber auch kritische Fragen zur Nutzung von Holz und der Weiterentwicklung des Holzbaus.

Vielen Dank auch an die ausstellenden Sponsoren des Abends.

Der nächste Abend präsentiert am 18.01.2023 “Holzbau in Hamburg” mit dem Treetop Tower des Hammerbrooklyn.DigitalCampus und dem WeHouse in der HafenCity.

Weitere Informationen und Tickets (der erste Abend war ausgebucht!) unter: https://hamburger-holzbauforum.de/

 

Hamburger Holzbauforum startet wieder in Präsenz

Nach zwei Jahren pandemiedengter Online-Formate startet das Hamburger Holzbauforum in der Saison 2022/2023 wieder in Präsenz.

In gewohnter Umgebung in der Freien Akademie der Künste in Hamburg werden abermals vier Abende geboten. Los geht es am 16.11.2022 mit Schönheit und Hoffnung des Holzbaus.

Ästhetik und Gestaltung sind mit dem modernen Holzbau eng verbunden. Das mit dem aktuellen Deutschen Holzbaupreis ausgezeichnete “Hotel Bauhofstrasse in Ludwigsburg” zeigt eindrucksvoll, wie Schönheit, Vorfertigung, Modulbau und Holz zusammenpassen. Das Projekt wird von den Schöpfern des Entwurfs, dem Stuttgarter Architekturbüro VON M durch Prof. Dennis Alexander Mueller vorgestellt.

Professorin Annette Hillebrandt präsentiert im zweiten Vortrag des Abends das “Baumaterial Holz im Kontext von Ressourcenschonung und Klimaerwärmung”. Als Gründungsmitglied der Initiative „Bauhaus der Erde“, die sich rund um den Klimaforscher Prof. Dr. Schellnhuber entwickelt hat, geht sie auf die Hoffnungen und Erwartungen ein, die an den Wald und Holzbau geknüpft sind, stellt aber auch kritische Fragen zur Nutzung von Holz und der Weiterentwicklung des Holzbaus.

Die weiteren Termine sind:

  • 18.01.2023 #2: Holzbau in Hamburg
  • 15.02.2023 #3: Next Generation – Zukunft in Holzbau
  • 22.03.2023 #4: Revitalisierung in Holz

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://hamburger-holzbauforum.de/

„Build in Wood“ am 25. und 26.01.2023 in Hamburg – jetzt günstiger anmelden

Am 25. und 26. Januar 2023 findet zum ersten Mal die Konferenz „Build in Wood“ in Hamburg und damit in Deutschland statt. „Build in Wood“ ist eine ursprünglich dänische Veranstaltungsreihe. Mit der Konferenz in Hamburg soll eine Brücke geschlagen werden zwischen Dänemark und dem norddeutschen Raum und hierfür Planende, Vertretende von Herstellerfirmen und Holzbauunternehmen zusammenbringen. Schwerpunkte des Programms sind Herausforderungen und Lösungen des Holzbaus und beispielhafte Projekte sowohl aus Skandinavien als auch aus Deutschland. Das „Hamburger Holzbauforum“ und das Holzbau-Netzwerk Nord sind auf der Konferenz vertreten und haben einen Veranstaltungsblock mitgestaltet.Das Programm finden Sie unter: https://buildinggreen.eu/buildinwood-hamburg/program/

Vereinsmitglieder und weitere Interessierte erhalten neben den Frühbucherermäßigungen mit dem Rabatt-Code HolzbauNN15 15 % Ermäßigung bei der Anmeldung. Weitere Informationen und Anmeldung auf www.buildinggreen.eu/buildinwood-hamburg

Besser bauen. Mit Holz. Fördermitglied Gebr. Schütt KG und das INNOVATORIUM

Die Liebe zum Holz ist seit 1889 tief in der Gebr. Schütt KG verwurzelt. Die Verpflichtung, nachhaltig mit den Ressourcen unseres Planeten umzugehen, gehört schon lange zu den Leitsätzen des in fünfter Generation geführten Familienbetriebs. So ist die Zertifizierung als klimaneutrales Unternehmen ein weiterer Meilenstein in den kontinuierlichen Bestrebungen, diesen Leitsatz zu erfüllen. Die Gebr. Schütt KG ist spezialisiert auf nachhaltige und energieeffiziente Industrie- und Gewerbebauten, den individuellen Hallenbau sowie den mehrgeschossigen Wohnungsbau.

Als Generalunternehmen liefert Fa. Schütt dabei überwiegend schlüsselfertig. Ob Neubau oder Bestandserweiterung: Für jedes Projekt wird eine Idee entwickelt und individuell umgesetzt. In allen Fragen zu ihrem Bauvorhaben werden die Kunden kompetent beraten und schätzen dieses Rundum-sorglos-Paket sehr. Ein eigenes Architektur- und Ingenieurbüro gehört neben hochmodernen Fertigungsstraßen zum Betrieb. Mit innovativen Holzverbundsystemen und optimierter Komponentenfertigung wird schon heute daran gearbeitet, Lösungen für morgen zu entwickeln.

Ein besonderes Projekt, das Nachhaltigkeit und Energieeffizienz bestens darstellt:

Das INNOVATORIUM – ein Bürokomplex für den Innovationsraum Itzehoe, bestehend aus 3 Bürogebäuden in Holzbauweise mit 3.300 m² zu vermietender Fläche.

Visualisierung

Auf einer massiven Bodenplatte steht das Gebäude in Holzbauweise. Die Fertigung erfolgte im Wesentlichen in den Werkshallen der Fa. Schütt.

Innerhalb EINER WOCHE entstand auf dem Baugrundstück das 3-geschossige Bürogebäude.

Vorgefertigte Elemente stehen für den Einbau bereit.

Zunächst entstand es jedoch am Computer als sogenannter „digitaler Zwilling“. Ein dreidimensionales Modell, in dem jederzeit nachvollzogen werden kann, wo welches Teil im Gebäude verbaut wurde. Das bringt dem gesamten Lebenszyklus des Gebäudes viele Vorteile: angefangen bei den kürzeren und CO2-sparenden Bauzeiten bis zum Rückbau des Gebäudes nach vielen Nutzungsjahren, bei dem problemlos die Einzelteile wiederverwendet werden können. So geht Nachhaltigkeit.

Die 3 Bürogebäude sind schon komplett vermietet. Die ersten Mieter können bereits Ende des Jahres 2022 in das erste Gebäude einziehen. Die beiden weiteren Gebäude werden im 1. Quartal des nächsten Jahres fertiggestellt.

Geschäftsführer Tillmann Schütt bei der Begehung des neuesten Vorzeigeprojekts „Innovatorium“

Bewerbungen bis 14. Juni 2022 für Juniorprofessur Holzbau und Baukonstruktion an der HafenCity Universität Hamburg

Die W1 Juniorprofessur (mit Tenure Track W2) soll zunächst im Fach Holzbau erbracht werden. In der 2. Anstellungsphase soll die Lehrverpflichtung auf Themen der Baukonstruktion erweitert werden. Die Juniorprofessur soll primär das Themengebiet des Holzbaus in Forschung und Lehre vertreten.

Darüber hinaus beinhaltet ein Teil der Lehrverpflichtung auch den Themenbereich der Baukonstruktion. Es werden fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Erfahrungen den Holzbau betreffend erwartet. Die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der aktuellen Lehre sowie die Mitarbeit an disziplinübergreifenden Lehrformaten und interdisziplinären Forschungsprojekten wird vorausgesetzt und durch ein vorhandenes Labor unterstützt.

Die Bewerbungsfrist endet am 14.Juni 2022

Mehr Informationen unter https://informationsdienst-holz.de/fileadmin/Publikationen/Diverse/2022-49_Ausschreibung_W1_Prof_Holzbau_und_Baukonstruktion_final.pdf

*NEUES DATUM* Holzbau-Blick nach Skandinavien – „Build in Wood“ am 25. und 26.01.2023 in Hamburg

*NEUES DATUM* Am 25. und 26. Januar 2023 findet zum ersten Mal die Konferenz „Build in Wood“ in Hamburg und damit in Deutschland statt. „Build in Wood“ ist eine ursprünglich dänische Veranstaltungsreihe. Mit der Konferenz in Hamburg soll eine Brücke geschlagen werden zwischen Dänemark und dem norddeutschen Raum und hierfür Planende, Vertretende von Herstellerfirmen und Holzbauunternehmen zusammenbringen. Schwerpunkte des Programms sind Herausforderungen und Lösungen des Holzbaus und beispielhafte Projekte sowohl aus Skandinavien als auch aus Deutschland. Das „Hamburger Holzbauforum“ und das Holzbau-Netzwerk Nord sind auf der Konferenz vertreten und haben einen Veranstaltungsblock mitgestaltet.Das Programm finden Sie unter: https://buildinggreen.eu/buildinwood-hamburg/program/

Vereinsmitglieder und weitere Interessierte erhalten auf Anfrage einen Rabatt-Code. Weitere Informationen und Anmeldung auf www.buildinggreen.eu/buildinwood-hamburg

Hamburger Holzbauforum #4 SPEZIAL: Wetterschutzkonzepte – wie der Holzbau seine Schäfchen ins Trockene bekommt am 16.03.2022

Die Holzbauprojekte werden in den letzten Jahren rasant größer, höher – und, bekommen jede Menge Haustechnik. Bei größeren Bauvorhaben wird die für den Holzbau wichtige Frage nach dem Wetter- und Feuchteschutz immer komplexer. Besonders die Witterungsschutzmaßnahmen der Bauzeit fordern Planer und Ausführende heraus. Die Referenten Robert Heinicke und Martin Mohrmann berichten im Dialog von ihren Erfahrungen zu temporären Schutzmaßnahmen während der Bauphase, aber auch über den Feuchteschutz im Gebäudeinneren und stellen beispielhaft Lösungsmöglichkeiten, u.a. Überwachungs- und Monitoringsysteme vor.

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://hamburger-holzbauforum.de/

Hamburger Holzbauforum #3 – 3H – Hamburg HafenCity Holzbau – Wie klingt das? am 23.02.2022

Mindestens „3 mal H“, was jetzt nach Abstandsflächen zu Windrädern in Bayern klingt, verbindet die Themen des dritten Abends des Holzbauforums. In der ersten Hälfte werden uns die Planenden mit dem HAUT in Amsterdam ein spektakuläres neues mehrgeschossiges Holzbauprojekt vorstellen.

In der zweiten Hälfte widmen wir uns in einem weiteren Impuls und einer anschließenden Gesprächsrunde der Frage, wie dem Holzbau bei den zukünftigen großen Bauprojekten in Hamburg der Durchbruch gelingen kann und welche Bedeutung das Bauen mit Holz haben wird. Welche Erfahrungen bestehen aus den bereits realisierten Projekten der Hamburger HafenCity? Warum wurde noch nicht mehr realisiert und warum erscheint der Holzbau bei vielen Entscheidern immer noch als besonderer Exot? Welche Erkenntnisse lassen sich auf weitere Projekte wie auf dem Grasbrook, am Billebogen und in der Science City Bahrenfeld übertragen?

Programm:

  • HAUT Amsterdam
    Andreas Wemmer und Henning Klattenhoff, ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH
  • Holzbau in Ökobilanz und Zertifizierungssystemen
    Dr. Wolfram Trinius, Ingenieurbüro Trinius GmbH

Diskussionsrunde zum Holzbau in der Stadtplanung:

  • Dr. Andreas C. Kleinau, HafenCityHamburg GmbH
  • und den Referenten

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://hamburger-holzbauforum.de/

Qualitätssicherung Holzbau – nächstes Netzwerktreffen

Am 10. Februar 2022 haben sich die „Sachverständigen für Qualitätssicherung Holzbau (SQSH)“ zum nächsten Netzwerktreffen versammelt. Neben dem Austausch zur Begleitung der steigenden Anzahl der betreuten Projekte standen verschiedene weitere Punkte auf der Agenda. So berichtete Petra Klempau von der IFB Hamburg über die Neuerungen der Hamburger Holzbauförderung für Nichtwohngebäude.

Einen großen Raum nahm die Diskussion über Konstruktionen von Flachdächern und im Sockelbereich ein, die grundsätzlich nicht den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen und somit z.B. nicht förderfähig sein können. Die Ergebnisse des Austausches werden nun aufbereitet und bis zum nächsten Netzwerktreffen als Handreichung für Planende und Bauherren veröffentlicht.

Ein weiteres Thema waren die Erfahrungen mit der Zertifizierung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft und der Einholung von FSC/PEFC-Einzelnachweisen bei Lücken in der Lieferkette / Chain of Custody (CoC).

Weitere Informationen zum Qualitätssicherungssystem sind unter https://holzbau-netzwerk-nord.de/qs

1 2 3 4