Holzbau Summer School

Weitere Veranstaltungen der Reihe sind für 2020 geplant.


Rückblick: Volles Haus bei der Holzbau Summer School 2019

Mit 120 Teilnehmern war die Holzbau Summer School bereits seit mehreren Wochen ausgebucht. Und so gab es am 25. September 2019 ein volles Haus am Thünen-Campus für Holzforschung in Hamburg-Lohbrügge.

Nach einer Begrüßung durch den Vereinvorsitzenden und Hausherrn Dr. Johannes Welling betonte Anselm Sprandel, Amtsleiter Energie und Klima der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie die Bedeutung des Holzbaus für die Reduzierung des Energiebedarfes und der CO2-Emissionen der Bauwirtschaft.

Anschließend erörterten insgesamt sechs Referenten das Thema Holzbau aus verschiedenen Blickwinkeln.

Henning Klattenhoff von ASSMANN BERATEN + PLANEN AG gab nach einem Überblick über Entwicklungen in den Holzbausystemen einen Einblick in die Situation und die aktuellen Diskussionen zum Baurecht.

Gerd Prause von Prause Holzbauplanung GmbH & Co. KG und Andreas Reich von Gebr. Schütt KG erläuterten aus den zwei Blickwinkeln der Werkstattplanung und des ausführenden Betriebes Aspekte und Voraussetzungen eines effizienten und kosteneffektiven Planens und Bauens in Holz und schlugen den Bogen bis zur Planung mit BIM.

Prof. Dr.-Ing. Andreas Rabold von der Technischen Hochschule Rosenheim stellte verschiedene Ausführungen von Holzbalkendecken, deren Schallschutzeffekte, aber auch die Grenzen der Berechnungen vor.

Erik Preuß vom Holzbauzentrum Nord präsentierte die Grundlagen und Varianten der Planung von Flachdächern in Holzbauweise und Bedingungen für eine schadensfreie Umsetzung.

Bevor in einzelnen Gruppen die verschiedenen Abteilungen des Thünen-Instituts für Holzforschung besichtigt wurden, diskutierte Dr. Martin Ohlmeyer Anforderungen an die Innenraumluftqualität, aktuelle Regularien für Emissionen von Holzprodukte und die Forschungsarbeit des Thünen-Instituts.

Ein Dank geht neben der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie an die Aussteller für die finanzielle Unterstützung.


Holzbau Summer School 2019

Termin: Mittwoch, 25. September 2019

Ort: Thünen-Institut für Holzforschung, Hamburg

Dauer: 8 Stunden

Am 25. September 2019 veranstaltet das Holzbau-Netzwerk Nord eine „Holzbau Summer School“ als Weiterbildungsveranstaltung zu einigen Themen des Holzbaus. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung von Bildung und Qualität im Themenfeld „Holz als klimafreundlicher und ressourcenschonender Baustoff“ und führt daher eine Summer School durch. Die Weiterbildungsveranstaltung richtet sich dabei insbesondere an Fachpublikum und Holzbauinteressierte, die sich in Gebieten des Bauens mit Holz fortbilden möchten: Sowohl ArchitektInnen, FachplanerInnen als auch Ausführende können ihr Wissen in Themenfeldern wie Werkplanung und Kostenoptimierung im Holzbau, Schall­schutz, Ausführung von Flachdächern und Emissionen von Holzprodukten vertiefen.

 

Programm

9.00

Begrüßung durch den Holzbau-Netzwerk Nord e.V.

Grußwort
Dr. Johannes Welling, Thünen-Institut für Holzforschung

Grußwort
Anselm Sprandel, Amtsleiter für Energie und Klima, Behörde für Umwelt und Energie

9.20

Modul 1: Rahmenbedingungen im Holzbau

 

Grundlagen Holzbausysteme
Aktuelle Situation des Baurechts
Der Hamburger Weg: Bauprüfdienst Massivholzbau
Henning Klattenhoff, ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

10.20

Kaffeepause

10.50

Modul 2: Werkplanung und Kosteneffizienz im Holzbau

 

Holzbau aus der Sicht der Werkstattplanung
Gerd Prause, Prause Holzbauplanung GmbH & Co. KG

Kosteneffektives Planen und Bauen in Holz – Erfahrungen und Ratschläge vom Ausführenden
Andreas Reich, Gebr. Schütt KG

12.20

Mittagspause und Besuch der Ausstellung

13.20

Modul 3: Schallschutz im Holzbau

 

Planung von Holzdecken nach DIN 4109 – Möglichkeiten und Grenzen
Prof. Dr.-Ing. Andreas Rabold, Technische Hochschule Rosenheim

14.20

Kaffeepause und Besuch der Ausstellung

14.50

Modul 4: Bauphysik und Baugesundheit

 

Flachdächer in Holzbauweise – unbelüftet und trotzdem schadensfrei
Erik Preuß, Holzbauzentrum Nord

Holzprodukte im Spannungsfeld von Emissionsregularien und Anforderungen an die Innenraumluftqualität
Dr. Martin Ohlmeyer, Thünen-Institut für Holzforschung

16.20

Abschließende Diskussion und Information über die Arbeit am Thünen-Institut

17.00

Rundgang Thünen-Institut in kleineren Gruppen und abschließende Gespräche bei Wein und Brezeln

Veranstalter:

https://www.zebau.de/fileadmin/images/Logos/Logo_HolzbauNetzwerkNord_150px.jpg

Organisation:

Logo_Zebau_90px.jpg

Mit freundlicher Unterstützung:

BUE_Logo_130px.jpg  Thuenen_Logo_130px.jpg

Aussteller und Sponsoren: 

Derix_Logo_110px.jpg  HECO_Logo_100px.jpg  pro_clima_LOGO_web_RGB_100px.jpg  SwissKrono_Logo_130px.jpg

Medienpartner:

dachholzbau_Logo_130px.jpg  Mikado_Logo_130px.jpg